Die Lacerta Files – eine Erfindung?

Wie ein Gerücht entsteht – mit freundlicher Genehmigung von Roberto Malini

Originale Quelle dieser Seite (Italienisch/Englisch): http://www.francescograssi.com/adv/2004_07_06.htm

 

Wie ist der "Fall Lacerta" entstanden und warum hat er sich wie ein Lauffeuer von Schweden bis in unser Land ausgebreitet, wo jemand dem Interview sogar Gewicht beigemessen hat (Text auf Italienisch: http://www.sabon.org/reptiloid/index7.html).

Alles begann, als der sehr junge deutsche Gelehrte Christian Pfeiler – ein germanischer Federico Dezi – seinen großen Traum verwirklichte: eine digitale Zeitschrift über UFOs und das Paranormale online zu veröffentlichen. Um die größtmögliche Wirkung zu erzielen, beschließt Cristian Pfeiler, seine Nachrichten und Studien und die seiner Mitarbeiter auf Englisch zu verbreiten.
Eines Tages erhält der Junge von einem Korrespondenten im Netz einen Text auf Deutsch (Lacerta File I); er wird gebeten, ihn zu übersetzen und im Webzine zu veröffentlichen. Christian ist nicht dumm. Er versteht sehr gut, dass er es mit einer literarischen Erfindung voller Widersprüche, Anachronismen und wissenschaftlicher Fehler zu tun hat, und dennoch beschließt er, den Text zu übersetzen und in Ausgabe 9 zu veröffentlichen, wobei er sich das Recht vorbehält, ihn in der nächsten Ausgabe auseinanderzunehmen.
Bereits der Name des Interviewers, Herr K. (wie der Agent im Men in Black-Film), wirft bei Christian die Frage auf, wer da mitgeht. Als er dann liest, dass die Reptilianer beleidigt sind, wenn ihr (unaussprechlicher) Name mit dem kleinsten Fehler ausgesprochen wird, wie die Insektoiden aus Star Trek und eine Reihe von Zitaten, die von der großen Science-Fiction inspiriert sind, wird ihm klar, dass er eine nicht einmal allzu originelle "Geschichte" in Händen hält. Der Junge übersetzt jedoch die Lacerta-Files und verbessert ihre Form.
Trotz der Warnung, die an seine Leser gerichtet ist, merkt er jedoch, dass einige, die glaubwürdigsten und emotionalsten Benutzer, es ernst genommen haben, insbesondere beim Lesen des Incipits ("Ich bestätige, dass der Text wahr ist...").

Die sonderbare "Kette des Heiligen Antonius" hat nun begonnen, und das Interview geht von einem Computer zum anderen, dank des Tam Tam der sehr jungen "Gläubigen".
Lacertas Bericht, nichts weiter als ein Witz, wird in verschiedene Sprachen übersetzt, und niemand denkt daran, seine Quelle zu verifizieren.

Im Dezember 2000 ist Christian aufgrund schulischer Verpflichtungen gezwungen, die Site zu schließen. Aber jetzt ist Lacerta aus dem "Käfig" heraus gekommen. So entstehen die Gerüchte, Märchen und sogar einige Mythen – heute wie gestern.

Aber gehen wir ein paar Schritte zurück. In der zehnten Ausgabe seines Webzines, die im April 2000 online ging, schreibt Christian Pfeiler: "Willkommen zur zehnten Ausgabe des Ufo+Psi-Forschungsmagazins. Werfen Sie einen besonderen Blick auf meine Erklärung zum Fall Lacerta, dessen Akte in Ausgabe 9 erschien.
Natürlich ist es ein Schwindel! Der Interviewer hat keinen Hintergrund und kommt von nirgendwo her. Sein Name ist "Herr K." (Ole K., aus Schweden), wie der Co-Star des Films Men in Black. Herr K. behauptet, dass das Originaldokument, das aus einem 3-stündigen Interview stammt, 49 Seiten umfasste und dass das von ihm verteilte Interview eine Verkleinerung davon ist".
Dies ist der erste offensichtliche Anachronismus, den der Junge sofort bemerkt (und wer den Zeitpunkt eines Interviews kennt, kann sich selbst davon überzeugen: wie viele Stunden es für 49 Seiten Text dauert').

Der sehr junge Ufologe fährt fort: "Ich habe den Text vor einigen Wochen von einem befreundeten Netzwerker in Hamburg erhalten, auf Deutsch und in verwirrter Form. Ich dachte, die schlechte Übersetzung stamme von einem der im Interview erwähnten "vertrauenswürdigen Freunde", ursprünglich auf Schwedisch. Ich testete mein Englisch und machte die Übersetzung, einschließlich des Absatzes mit dem Satz "Ich garantiere, dass der folgende Text absolut wahr und keine Erfindung ist". So wurde die englische ufologische Gemeinschaft, wie von meinem Netzwerkfreund gewünscht, auf das Dokument aufmerksam.

Als ich ihn nach den Zeichnungen und dem vollständigen Text fragte, schrieb er mir, er habe sie gesehen, aber Lacerta – Herr K. – habe ihre Verbreitung nicht zugelassen. Ich kann beweisen, dass es sich um einen Schwindel handelt, wie ihr überprüfen könnt, indem ihr meinen den Lacerta-Files gewidmeten Artikel in dieser Ausgabe des Ufo+Psi Research Magazine" lest.

Ich danke Francesco Grassi sehr herzlich, der mir alle Dokumente zur Verfügung gestellt hat, auf die ich diesen Artikel gestützt habe.


 

Das originale Statement aus "UFO + PSI Research Magazine" Nr. 10/2000 in deutscher Übersetzung

Die Lacerta-Files: eine eindeutige Fälschung?

von Christian Pfeiler

(Originaldatei UFO PSI Magazine - Issue 10 - 2000.pdf)

 

Ich nehme an, die meisten von euch haben das seltsame Dokument mit dem Titel "Lacerta Akte I" gelesen, das ich euch letzte Woche geschickt hatte, und ich habe von euch eine Antwort zu diesem Thema erhalten. Es schien mir, dass ich ein wenig missverstanden wurde, als ich in meinem kritischen Vorwort sagte, dass die "Fragen und Antworten immer mehr oder weniger logisch sind". Ich meinte damit nicht, dass die Antworten immer richtig sind (weit gefehlt), sondern dass sie auf eine Art und Weise geschrieben sind, die auf den ersten Blick logisch erschien.
Ich nehme an, die Person, die mir die Akte geschickt hatte, wird verärgert sein, dass ich jetzt eine sehr skeptische Bemerkung dazu mache. Ich denke jedoch, ich sollte es tun, denn meiner Meinung nach handelt es sich bei der Niederschrift um eine rein fiktive Geschichte (aber eine gut geschriebene, wir sollten Steven Spielberg <g> nennen) und somit um einen einfachen Schwindel ohne jegliche Grundlage in der Realität.

Es folgen einige Punkte, die mich zu der Schlussfolgerung geführt haben, dass es sich bei dem Dokument um einen Betrug handelt

 

Ich werde euch nun detailliert meine Gedanken zu jedem der oben genannten 4 Punkte darlegen.

Unklarer Hintergrund des Dokumentes

Der "Hintergrund" des Dokuments und des Verfassers/Interviewers ist sehr mysteriös.

In der Einleitung wird behauptet, dass das Interview mit der seltsamen Spezies von einem gewissen Herrn Ole K. aus Schweden (Name aus dem MiB-Film') geführt wurde und dass dieser Herr K. der Autor des Dokuments war, das – wie er sagte – die Kurzform einer normalerweise 49 Seiten langen Abschrift eines dreistündigen Interviews ist.
Das Dokument wurde mir vor einigen Wochen von einem Online-Freund aus Hamburg in einer deutschen Version (die in einer sehr verwirrenden Form war) zugeschickt, und er sagte mir, dass er einer der im Dokument erwähnten "zuverlässigen Freunde" sei, an den Ole K. die schwedische Originalversion geschickt habe, um sie in verschiedene Sprachen zu übersetzen. Er fragte mich, ob ich versuchen könne, das Dokument ins Englische zu übersetzen und in meiner Zeitschrift zu veröffentlichen, so dass auch die englischsprachige UFO-Gemeinschaft die "Wahrheit" lesen könne.
Ich dachte, ein Übersetzungsjob wäre eine gute Übung für mein Englisch, aber als ich das Dokument zum ersten Mal las, war ich überrascht, so seltsame Dinge zu sehen. Nichtsdestotrotz behauptete mein Freund – den ich nicht persönlich kenne –, dass er die gesamte Abschrift, die Zeichnungen und die Tonbänder gesehen und gelesen habe, aber dieses Material sei im Moment nicht für die Öffentlichkeit zugänglich (ich fragte mich, warum er dieses Zeug gesehen hatte, denn Ole K. erwähnte in dem Text, dass "Lacerta" niemandem die Erlaubnis gegeben hatte, einige Teile des Interviews zu veröffentlichen. Er weigerte sich, mir weitere Informationen über die Dinge zu geben, die er in der "vollständigen" Niederschrift gelesen hatte. Das ist seltsam, nicht wahr')

Nachdem ich das Dokument an euch alle geschickt hatte (mit einem skeptischen Kommentar), wurde ich von einem Leser aus Schweden gefragt, ob ich ihm die sogenannte "schwedische Originalversion" schicken könne und ob ich ihm vielleicht entweder die E-Mail-Adresse der deutschen Person oder des geheimnisvollen Ole K. selbst für weitere Recherchen geben könne. Ich versuchte, diese Version zu bekommen, aber mein Freund behauptete, dass er die Originalversion nach der Übersetzung ins Deutsche gelöscht (?) habe (weil er von K. dazu aufgefordert wurde) und dass er weder möchte, dass ich seine E-Mail-Adresse an andere weitergebe, noch würde er mir die E-Mail-Adresse des Ole K. geben. Aus diesem seltsamen Grund ist niemand in der Lage, mit Ole K. zu sprechen und ihn um weitere Informationen zu bitten oder auch nur seine Identität zu überprüfen.
Um ehrlich zu sein, hört sich dieses "paranoide" Verhalten für mich sehr merkwürdig an, und ich habe den Eindruck, dass es vielleicht keine schwedische Originalversion und kein Ole K. gibt.
Es wurde im Text gesagt, dass die Abschrift an bestimmte Personen in Finnland, Norwegen, Deutschland und Frankreich (wann?) geschickt wurde, so dass die interessante Frage lautet: Wo sind die anderen Übersetzungen und wo ist die schwedische Originalversion? Gelöscht? Nicht online? Spurlos verschwunden? Das macht keinen Sinn. Ich habe dieses Dokument noch nie irgendwo anders online in anderen Sprachen gesehen.
Die Person aus Deutschland behauptete, er habe seine Übersetzung an einige deutsche Newsgroups und Mailinglisten geschickt, aber ich habe diese Version noch nie irgendwo online gesehen. Es schien mir also, dass ich die einzige Person bin, die es zur Übersetzung ins Englische erhalten hatte, und ich glaube, dass ich vielleicht (falsch) benutzt werde, um Hoaxern zu helfen, ihre "Arbeit" über die gesamte UFO-Gemeinschaft zu verbreiten, und das gefällt mir nicht.

Wir haben keinen wirklichen Beweis, dass Ole K. existiert, wir haben keinen wirklichen Beweis, dass das Dokument (teilweise) wahr ist, und wir haben keinen einzigen Beweis für irgendeine der Behauptungen in dem Dokument.
Ich weiß nicht, wer diesen Text geschrieben hat (eine Person oder eine Gruppe von Hoaxern), und ich weiß nicht, inwieweit mein Online-Freund aus Deutschland in diesen Fall verwickelt ist. Gehört er zu den Hoaxern oder ist er selbst ein "Opfer" von Ole K?

Wer auch immer dieses Transkript geschrieben hatte: es ist meiner Meinung nach eine ausgezeichnete Arbeit (auch wenn man sie als reine Fiktion betrachtet) und sie wurde sicherlich nicht von einem einfachen Mystery-Freak nach einer Episode der Akte X gefertigt (aber das Gerede über "Aussterben" erinnerte mich ein wenig an eine aktuelle Episode dieser Serie), weil sie einen guten Einblick in verschiedene ufologische und wissenschaftliche Themen zeigt – aber nicht alles ist korrekt.

Nichtsdestotrotz hatte mich der ganze zweifelhafte und unbeweisbare Hintergrund des Dokuments und des sogenannten Autors und die Tatsache, dass es nicht irgendwo anders im Internet (in anderen Sprachen) erschienen war, zu der logischen Schlussfolgerung geführt, dass die Abschrift ein einfacher Schwindel ist.

Ähnlichkeiten zu bekannten Dokumenten, Fiktionen

Sie enthält ähnliche Dinge, die (schon) in anderen "wahren" Dokumenten und in nachgewiesenen Fälschungen erwähnt werden.

Die Vorstellung von Reptilienarten (und anderen Wesen), die unter der Erde in großen Höhlen leben, ist in der UFO-Gemeinschaft nichts Neues, und besonders "starke" Gläubige behaupten oft, solche "Reptilien" gesehen zu haben oder mit ihnen in Kontakt zu sein (oder sogar jemanden zu kennen, der von Reptilien getötet wurde).
Manchmal tauchen Reptilien auch in Entführungsgeschichten auf, und sie scheinen dort mit den "grauen" Arten zusammenzuarbeiten (dies wird im Text erwähnt, als "Lacerta" antwortete, dass ihre Art mit einigen der außerirdischen Arten zusammenarbeitet).
Der Hauptunterschied zwischen diesem Text und anderen merkwürdigen Dokumenten wie "The Dulce Papers" oder "The Serpent Files" besteht darin, dass die Reptilien in solch merkwürdigen Papieren im Allgemeinen als feindselige und sehr aggressive Wesen dargestellt werden, oft in Verbindung mit der fanatisch-religiösen Idee, dass die Rasse "Schlange" eine dämonische Spezies satanischer Diener ist (diese okkulte Idee – basierend auf dem biblischen Buch Genesis – ist sicherlich lächerlich und hat in der Tat keine Grundlage). Im Gegenteil, das weibliche Reptiliengestalt "Lacerta" in diesem Text schien nicht böse oder aggressiv zu sein, sondern nur ein wenig unhöflich und beleidigend in ihren Antworten, was allgemein eine sehr niedrige Meinung über die menschliche Rasse und ihre Intelligenz zeigt.
Dieser Unterschied bedeutet nicht, dass das Dokument wahr ist oder dass die Idee "freundlicher" Reptilien richtiger ist als die Idee feindlicher Untergrundreptilien, denn beide Ideen sind meiner Meinung nach nicht wahr (nichtsdestoweniger sind, wie ich in einem früheren Vorwort sagte, viele unerklärliche Ereignisse mit Höhlen oder Minenschächten verbunden, so dass wir nicht absolut sicher sein können, dass jeder Bericht über solche Ereignisse ein Schwindel ist).

Auch die Vorstellung eines weiblichen Reptils ist nichts völlig Neues, und Begegnungen mit solchen Wesen werden oft von Entführten berichtet. Soweit mir bekannt ist, hat der Autor und Entführte Whitley Strieber in seinem berühmten Buch "Communion" ein solches "weibliches Reptil" erwähnt, so dass die Idee für ein gefälschtes Interview mit einer Frau aus der Gattung der Reptilien aus der Lektüre solcher Bücher stammen kann.
Männliche Reptilien werden in verschiedenen seltsamen Dokumenten erwähnt, oft als aggressive Wesen, die Menschen in Höhlen angreifen und töten. Ein interessantes und sehr merkwürdiges Dokument mit vielen Ähnlichkeiten mit der "Lacerta-Akte" ist die Abschrift "A Dulce Base Security Officer speaks out" ("Ein Sicherheitsoffizier der Basis Dulce spricht aus"), in der ein (vielleicht nicht existierender) Zeuge mit dem Namen "Thomas Edwin Costello" über seine Erfahrungen in der von Außerirdischen besetzten Untergrundbasis unter der Archuleta Mesa nahe der Stadt Dulce, New Mexico, spricht. Herr Costello behauptet, dass die Basis in Dulce von menschlichen Militärs und Arbeitern, von grauen Ausserirdischen und von Reptilien bewohnt ist, und in dem Interview gibt er einige Informationen über die Reptilien. Da es weder Beweise für die Existenz eines Mr. Costello noch für die Existenz einer außerirdischen "Basis" jenseits von Archuleta Mesa gibt, nehme ich an, dass das ganze Dokument eine offensichtliche Fälschung ist – teilweise kommentiert von einer berüchtigten Gruppe von "starken UFO-Gläubigen" (oder Hoaxern) mit dem Namen "Branton" (einige von euch kennen diesen Namen vielleicht, weil er oft in seltsamen und vielleicht gefälschten Dokumenten auftaucht).

Die folgenden Zitate stammen aus den Antworten im "Costello-Dulce-Dokument", so dass ihr die Ähnlichkeiten zwischen diesem Text und den "Lacerta-Files" deutlich erkennen könnt:

 

Auch die Bedeutung von Kupfer und Magnetfeldern, die Reptiliensymbole mit der geflügelten Schlange und mit dem Drachenkreis und die Geschichte über die genetischen Defekte einiger außerirdischer Rassen werden in diesem und in vielen anderen Dokumenten ohne wirkliche Beweise erwähnt (wie üblich konnte Herr Costello keine Beweise für seine Behauptungen vorlegen und verschwand dann "auf mysteriöse" Weise).

Was bedeuten die vielen Ähnlichkeiten"? Ist es der Beweis, dass alle Behauptungen richtig sind, weil sie in so verschiedenen Dokumenten auftauchen und sich gegenseitig stützen. Oder ist es ein weiterer Beweis dafür, dass jeder Schwindler nur das Material seiner "Kollegen" gelesen hat und deren Behauptungen in mehr oder weniger ähnlicher Form verwendet?
Ich denke, in den meisten Fällen ist das zweite Recht, aber macht euch eure eigene Meinung (um ehrlich zu sein, es gibt einige Dinge, die in der Lacerta-Akte erwähnt werden, die ich noch nie zuvor gelesen habe, aber jeder Schriftsteller kann einer alten Geschichte solches neues Material hinzufügen).

Ein Zusatz zu dem Reptiliennamen "Sssshiaassshakkkasskkkhhhhhhh", der im Lacerta-Dokument angegeben ist. Er klingt überraschend ähnlich wie der männliche Name im Dokument von Dulce, und wir würden sicherlich einen "ssssh"-ähnlichen Namen für ein Reptil erwarten. Andererseits würde das Tippen auf meiner Tastatur ohne hinzusehen (oder sogar Springen auf meiner Tastatur <g>) nach einigen Versuchen zum gleichen Ergebnis führen. Übrigens ist der Name "Lacerta" nur das griechische Wort für eine bestimmte Art von Reptil.

Es gibt verschiedene wissenschaftliche Fehler im Text. Das Wesen im Text behauptete, superintelligent und viel fortgeschrittener als die menschliche Rasse zu sein (dies wird sehr oft von "ihr" erwähnt), und sie benutzte manchmal wissenschaftliche Ausdrücke und Erklärungen und seltsame Worte, um diese Intelligenz zu zeigen. Dieses pseudowissenschaftliche Gerede ist eine sehr gute Möglichkeit, weniger gebildete Menschen von der Wahrheit des Dokuments zu überzeugen (ich will nicht beleidigend sein, aber es gibt immer wieder Leute – auch in der UFO-Gemeinschaft – die nicht viel über Wissenschaft und Physik wissen und die die Tendenz haben, alles zu glauben, was für sie wissenschaftlich und logisch klingt).

Wissenschaftliche Fehler

Ich werde euch im Folgenden einige der wissenschaftlichen Fehler im Text zeigen, die zum Teil mit den logischen Fehlern zusammenhängen, die ich später erläutern werde.

 

Als das Wesen vom "ersten Krieg" vor 65 Millionen Jahren sprach, erwähnte es eine "mächtige experimentelle Fusionsbombe", die im Ozean vor Mittelamerika detonierte und eine "unvorhersehbare Verschmelzung" mit Wasserstoff verursachte. Dies habe – so die Behauptung – zu einer tödlichen Strahlung, zu einer Überproduktion von Sauerstoff und zu einem Ausfall verschiedener Elemente, darunter Iridium, geführt. So weit die Geschichte von "Lacerta".
Die wissenschaftliche Wahrheit ist vielleicht eine andere.
Erstens ist das Wort "Fusion" in diesem Fall absolut falsch. Ich bin kein gelehrter Wissenschaftler, aber soweit ich weiß, ist eine "heiße" Fusion mit etwas nicht in der Lage, einen Ausfall verschiedener Elemente zu erzeugen, weil das Ergebnis einer Fusion im allgemeinen nur reine Energie ist. Die erwähnte Überproduktion von Sauerstoff (aus Wasser') kann kein Produkt einer Fusion sein, weil die Atome des Wassers (H2O) gespalten und nicht verschmolzen werden müssen, um Sauerstoff (O) zu erzeugen, und außerdem glaube ich nicht, dass etwas ein seltenes Element wie Iridium durch eine Fusion mit Wasser erzeugen kann (die Iridium-Sache wird also nur erwähnt, um den richtigen wissenschaftlichen Beweis für einen Asteroideneinschlag – nämlich die Iridium-Konzentration im Boden, die auch in normalen Meteorkratern zu finden ist – als "Beweis" für eine fiktive Behauptung zu missbrauchen). Wenn die Verschmelzung mit Wasser "unvorhersehbar" wäre, würde ich außerdem annehmen, dass sie auch "unkontrollierbar" wäre (was sie stoppen sollte), und dies würde bedeuten, dass das Wasser des ganzen Planeten verschmolzen und die ganze Erde explodiert wäre. Ich weiß nichts über "fortgeschrittene außerirdische Waffen", aber soweit ich das sagen kann, ist das Wort "Fusion" in diesem Zusammenhang völlig falsch.

Auch die Rede von "Spezies aus einer anderen Blase" (Bubble) ist merkwürdig. Es gibt eine (menschliche) Theorie über den Ursprung des Universums, zu der die Vorstellung gehört, dass "Universen" wie aufblasbare Blasen aus einem allgegenwärtigen "Schaum" entstanden sind. Dies ist eine bekannte, aber eher mathematische Theorie und wird in verschiedenen populärwissenschaftlichen Büchern erwähnt (ich denke zum Beispiel in "Eine kurze Geschichte der Zeit" und anderen), so dass es nicht nötig ist, sie als "fortgeschrittene Idee der Reptilienart" im Text zu zeigen. Es handelt sich um eine normale und menschliche Theorie, die jeder Scherzkeks in einem Buch hätte lesen können. Dass fortgeschrittene "Spezies" sich zwischen Blasen bewegen können – vielleicht mit Hilfe von Wurmlöchern – ist wiederum eher ein Thema der Science-Fiction. Eine andere moderne (und auch bekannte) Theorie ist, dass Materie nicht aus winzigen Teilchen (Quarks), sondern aus "Strings" aufgebaut ist, und es erschien ein seltsames Wort "matterstring/bubble changing" im Text zusammen mit einem Hinweis auf die Quantentheorie. Nun, Strings in der Materie sind in der Tat ein Teil der Quantenmechanik, "Universumsblasen" jedoch nicht.
Es schien mir, dass das Wort "Materiestring/Blasenwechsel" nur ein Science-Fiction-Begriff ist, vermischt aus zwei absolut unterschiedlichen Theorien, die nichts gemeinsam haben. Das Wort selbst macht keinen wirklichen Sinn und wird auch nicht weiter von "Lacerta" erklärt.

Die Geschichte über die "Kupferverschmelzung" mit anderen Elementen in einer speziellen Strahlungskammer zur Erzeugung spezieller Kraftfelder ist meiner Meinung nach reiner Unsinn. Die Geschichte über Kupfer und Magnetismus tauchte oft in bestimmten merkwürdigen Dokumenten auf, so dass ich denke, dass der Scherzkeks gerade wieder geschrieben hatte, was er zuvor gelesen hatte (mit einigen pseudowissenschaftlichen Zusätzen.)
Die Rede von "Feldern im rechten Winkel zu einem anderen Feld" ist – soweit ich weiß – Teil von Einsteins unvollendeter Feldtheorie, aber man kann dies wieder in vielen Büchern lesen, so dass es auf einer echten Theorie basiert, aber nicht auf einer Erfindung der Reptilienart (nehmen wir an, dass Einstein ein Mensch war <g>). Nichtsdestotrotz macht die ganze Kupfer-Sache keinen wirklichen Sinn und hat keine wissenschaftliche Grundlage.

Das merkwürdige Gerede über andere "Ebenen" und "Ebenen" (aber nicht über andere Dimensionen) ist ebenfalls merkwürdig und erinnert mich an einige okkulte oder metaphysische Dokumente.

Ein weiterer großer Fehler ist so offensichtlich, dass ich mich frage, warum er in dem Dokument auftaucht (vielleicht als Hinweis darauf, dass es sich wirklich um eine Fälschung handelt'): Das Gesagte, Knochen und sogar "Hände" ihrer Spezies werden für Iguanodon-Rekonstruktionen in unseren Museen verwendet. Sie sollten wissen, dass die Höhe eines Iguanodons zwischen 4 und 5 Metern lag. Wie – im Namen aller Dinosaurier – können wir Knochen und kleine Hände einer menschenähnlichen Spezies mit einer Höhe von (wie erwähnt) 1,60 bis 1,80 Metern verwenden, um solch riesige Saurier wie Iguanodon zu rekonstruieren. Die Knochen würden nicht passen, daher ist diese Behauptung offensichtlich nicht korrekt. Ich nehme an, die Iguanodon-Art wurde ausgewählt, weil sie wirklich so ein "Daumen"-ähnliches Ding an ihren Krallen hatten, aber wir können Knochen kleinerer Arten nicht zum Bau großer Skelette verwenden. Außerdem sind die meisten Skelette in den Museen in der Tat richtig, denn es kommt nicht oft vor, dass Knochen fehlen, und die meisten Saurierskelette sind bereits vollständig, wenn sie im Boden gefunden werden.

Eine letzte wissenschaftliche Sache: die Erwähnung, dass die Embryonen ihrer Art in einem Ei mit einer Kreideschale im Mutterleib wachsen. Warum sollten sie das tun? Es gibt keine biologische Notwendigkeit für eine Kreideschale im Mutterleib, und die Evolution – wenn die Art wirklich so alt ist – hätte dies im Laufe der Jahrmillionen sicherlich geändert.


Ein zylindrisches UFO über Deutschland – ein Fluggerät der Reptilienart?

Logische Fehler

Der Text weist verschiedene logische Fehler auf. Die logischen Fehler sind schwer aufzuzeigen, da der gesamte Text selbst unter einem bestimmten Gesichtspunkt ein logischer Fehler ist. Nun, ich werde versuchen, einige der Fehler und unlogischen Dinge aufzuzeigen:

Der logische Hauptfehler ist offensichtlich, dass viele interessante Fragen und Antworten in der Abschrift einfach fehlen. Es wird behauptet, dass das Dokument die "Wahrheit" über UFOs und Außerirdische und den kommenden Krieg (wie üblich) und solche Dinge zeigen wird, aber der Interviewer stellte allgemein unwichtigere oder sogar alberne Fragen wie "Was essen Sie?", "Welche Art von Kleidung tragen Sie?" oder "Wie erscheinen Sie auf Fotos?

Nun, Herr K. sagte bereits im Voraus (um solchen Vermutungen vorzubeugen') in seiner Einleitung, dass viele Teile des gesamten Transkripts nicht in dieser gekürzten Form enthalten sind, aber wie sollen wir wissen, ob dies wahr ist oder nicht. Vielleicht ist dies das gesamte Transkript.

Ein gutes Beispiel für eine übersehene und ungefragte Frage: Das Wesen antwortete in einem Fall: "Wir sind nicht eure Feinde (die meisten von uns nicht.)" Was bedeutet dieses "die meisten von uns nicht"? Gibt es Reptilien, die unsere Feinde sind?" Dies ist eine wichtige Frage, also warum hat Ole K diese Frage nicht gestellt.

Es gibt mehr solcher "Hinweise" in den Antworten, aber Herr K. scheint die meisten von ihnen nicht zu hören und zog es vor, uninteressantere Fragen zu stellen. Warum?

Ein weiterer logischer Fehler: Herr K. erwähnt, dass er vor dem Interview eine "vollständige Erklärung" über UFOs gelesen habe, die von "Lacerta" an E.F. (die mysteriöse erste Kontaktperson. Wir wissen absolut nichts über ihn) gegeben wurde. Wenn Herr K. diese "vollständige Erklärung" wirklich gelesen hatte, warum wusste er dann nicht, dass die UFOs mit einem speziellen technischen Gerät versteckt werden, das Einfluss auf den menschlichen Verstand haben kann (diese Frage stellte er später im Text, obwohl er früher behauptete, die "vollständige Erklärung" gelesen zu haben)?
Der ganze Text sagt im Allgemeinen nichts Neues über UFOs und ihren Ursprung aus, so dass die Informationen in der Erklärung entweder sehr, sehr geheim sind oder es gibt keine solche Erklärung (oder sie ist noch nicht von dem "Hoaxer" geschrieben worden.)

Die Reptilien-Außerirdischen, die vor 65 Millionen Jahren die Fusionsbombe (?) einsetzten, waren offensichtlich eine sehr fortschrittliche und intelligente Rasse, denn sie waren in der Lage, sich zwischen "Blasen" zu bewegen. Nun, ist es nicht sehr überraschend, dass eine so fortgeschrittene Spezies eine Versuchswaffe (?) einsetzte, die für sie einen unvorhersehbaren (?) Fusionsprozess verursachte und mehr zerstörte, als sie wollten?
Sollte eine fortgeschrittene Spezies nicht in der Lage sein, ein solches Ereignis vorherzusagen? Warum sollten sie eine Versuchswaffe einsetzen, ohne zu wissen, was passieren wird? Vielleicht, weil sie den alten Krieg verloren? Oder vielleicht, weil die ganze Geschichte über den frühen Krieg eine einfache Fiktion ist?

Es gibt logischere Fehler im Text (zum Beispiel in Bezug auf das seltsame Verhalten dieser Illojiim-Rasse. Damit sind offensichtlich die "Elohim" gemeint, die ich in einigen meiner Artikel erwähnt habe, aber ich bin mit dieser Schreibweise nicht vertraut).

Ich bin sicher, dass ihr mehr solcher Fehler finden werdet, wenn ihr den Text ausführlich lest und nach den Fehlern sucht.

Ich kann jedoch nicht sagen, ob alle Fehler vorhanden sind, weil die gesamte Abschrift ein Schwindel ist, oder ob sie vorhanden sind, weil wichtige Teile der Abschrift fehlen. Ihr solltet euch euere eigene Meinung bilden.

Was spricht für die Authentizität des Transkripts?

Schließlich müssen wir nach der Enthüllung aller skeptischen Aspekte, was für einen Betrug zu sprechen scheint, und nach meinen kritischen Anmerkungen zum zweifelhaften Hintergrund des Transkripts auch fragen, was für die Authentizität des Transkripts spricht".

Meiner Meinung nach handelt es sich um einen einfachen Schwindel, aber vielleicht irre ich mich, und das Dokument berichtet ehrlich über ein Interview zwischen einem Mann und einer Reptilienfrau (aber das bezweifle ich wirklich.)
Das Dokument zeigt viele Ähnlichkeiten mit anderen "merkwürdigen" Dokumenten, aber es gibt einige Dinge, die es nicht so merkwürdig machen wie einige andere Dokumente. Um es direkt zu sagen: Es ist nicht so merkwürdig, wie es sein sollte, und ihr könnt mit der absoluten Überzeugung anfangen, dass es nur einfache Fiktion ist, aber wenn ihr es fertig gelesen habt, habt ihr vielleicht Zweifel, ob es sich um einen Scherz handelt oder nicht.

 Es ist besonders exzellent geschrieben und man hat wirklich den Eindruck, dass es über ein Interview zwischen zwei verschiedenen Wesen berichtet (es ist manchmal viel besser als andere Dokumente dieser Art.) Es ist ein bisschen peinlich, das zuzugeben, aber ich habe kürzlich ein Dokument über die "Hohle-Erde-Theorie" gelesen und darüber, wie wir physikalisch beweisen können, dass es wirklich eine "Innere Welt" gibt, aus der UFOs kommen. Dieses Dokument war absoluter Unsinn, und das einzige, was ich beim Lesen tun konnte, war lachen (dort wurde zum Beispiel behauptet, dass alle Sterne nicht aus heißem Gas und Plasma, sondern aus Kristall bestehen und dass dies der Grund sei, warum es im Inneren des Planeten eine kleine Sonne geben könnte. Das ist nicht nur seltsam, das ist extrem seltsam).

Wenn ich mir andererseits die "Lacerta-Akte" anschaue, ist sie manchmal logischer und rationaler als andere Dokumente, denn "Lacerta" sagte zum Beispiel klar, dass "es keine "Hohle Erde" gibt, und sie stellte die richtige Frage, wenn wir wissen, "wie viel Masse eine Sonne haben muss, um Energie und Licht zu erzeugen", so dass sie versucht, uns nichts Merkwürdiges über eine Kristallsonne und eine hohle Erde zu erzählen (wie es zum Beispiel im Costello-Dulce-Papier in einer Antwort getan wird. )
Sie sagte auch das absolut Richtige, dass die meisten UFOs nur Fehlidentifikationen von natürlichen Dingen und keine echten technischen Geräte sind und dass viele UFOs zu unserem eigenen Militär gehören, aber nicht alle (ich denke, das ist richtig), während andere solcher Dokumente versuchen, uns davon zu überzeugen, dass fast jedes unbekannte Objekt am Himmel ein echtes, von außerirdischen Wesen gesteuertes Raumschiff ist.

Eine weitere interessante Sache ist, dass das Wesen und der Interviewer sich oft klar auf bestimmte Dinge beziehen, wie z.B. "Ich nehme an, das ist nicht die Art, wie Sie sich normalerweise kleiden" oder "...Stühle mit einer Rückenlehne wie dieser Stuhl", so dass der Leser wirklich den Eindruck hat, dass es zwei Wesen gibt, die sich aufeinander oder auf ihre Umgebung beziehen und nicht nur ein Autor, der diese fiktive Geschichte allein auf seinem Schreibtisch nur aus der Phantasie heraus geschrieben hat.

Der Autor stellt auch manchmal falsche Vermutungen auf wie "Bedeuten die sieben Sterne die Plejaden" oder er stellte offensichtlich dumme Fragen wie "Wie erscheinen Sie auf Fotos", und das Wesen reagiert dann in einer sehr beleidigenden Weise, was eine niedrige Meinung über die menschliche Rasse und Intelligenz zeigt, und das ist genau das, was wir von einer fortgeschrittenen Spezies erwarten würden. Ich denke, wenn ich ein solches Transkript fälschen würde, würde ich nur Fragen stellen, auf die ich eine gute Antwort wüsste.

*

Damit komme ich zum Schluss. Ich habe euch gezeigt, warum ich glaube, dass die "Lacerta-Files" ein einfacher Schwindel sind, und ich habe euch auch einige Fakten gezeigt, die für die Authentizität sprechen.

Meiner Meinung nach ist es nicht die Wahrheit, aber ihr könnt euch eure eigene Meinung bilden, wenn ihr das Dokument mit diesem Artikel vergleicht.

Es gibt sicherlich eine gute (aber nicht neue) Botschaft in der Akte: Geht mit offenen Augen durch eure Welt und glaubt nicht alles, was die Regierungen oder die Wissenschaftler euch erzählen. Aber ich denke, zu dieser Botschaft gehört auch: Glaubt nicht alles, was ihr im Internet veröffentlicht lesen könnt, und dazu gehört auch das Transkript selbst.


(Ein letzter Zusatz: Ich hatte einen sehr offensichtlichen Fehler in der Abschrift übersehen. Danke an Ray Cecot, der den Fehler erkannt und mich darüber informiert hatte.
Als "Lacerta" über zylindrische UFOs ihrer Spezies sprach, sagte sie, dass wir auf solchen zigarrenförmigen UFOs 5 helle rote Lichter sehen können, nämlich "eines oben, eines in der Mitte und zwei am Ende". Wie viele Lichter haben wir jetzt? Zählen wir mal. Vielleicht liegt es daran, dass ich nur ein unwissender Mensch bin, aber ich kann nur 4 rote Lichter zählen und nicht 5, also ist dies meiner Meinung nach wieder ein Hinweis darauf, dass es sich bei dem Dokument um einen Betrug handelt. Oder sind fortgeschrittene Arten nicht in der Lage, korrekt zu zählen')

 

Artikel entnommen aus: "UFO + PSI Research Magazine" Nr. 10, April 2000.
Zwischenüberschriften von uns eingefügt (cosmic-library.de).